Gedichte

Nur manchmal schob der Vorhang der Pupille

 

Sich lautlos auf, dann ging Dein Bild herein …

im Taxi dann … die Radio-Musik so leise,
dass man nichts verstand.
Die Stadt so schön so viel verwirrt-verworfnes Licht. Es schimmerten die
Trambahngleise,
mir zitterte die Hand

und sie bewegte sich in komplizierten Kreisen,
bis sie dann endlich fand,
wonach zu suchen sie gezögert hatte. Deine weisen
Knie. Und mein Verstand verschwand

in dieser gelb und schwarz gefleckten Bluse, die Du zu kleinem Preise
vom Neckermann-Versand
erworben hattest. Am nächsten Morgen nannte ich Dich Panthermeise
und Nachtlied, Morgenduft und Abendland …

Warum nur bist Du noch am selben hellen Mittag fortgerannt?

 

Textsuche

Neben der freien Textsuche und dem Schlagwortregister besteht an dieser Stelle die Möglichkeit, die Suche nach bestimmten Texten weiter einzugrenzen. Sie können die Suchfelder »Schlagwort« und »Jahr« einzeln oder in Kombination mit den anderen beiden Feldern verwenden. Um die Suche auszulösen, drücken Sie bitte die Enter-Taste; zum Auffinden der jeweiligen Textstelle benutzen Sie bitte die Suchfunktion Ihres Browsers.